• OBS Bodenwerder Sehr geehrte Frau Ministerin,
    herzlichen Dank für die Antworten auf meine Fragen zur Rücknahme der Genehmi-gung der IGS Bodenwerder.
     
    Dabei hat Ihre Staatssekretärin eingeräumt, dass zwei geplante Lehrerzuweisungen an die Schule in Bodenwerder zurückgenommen worden sind. Nach Auskunft der Elternvertretung ist darüber hinaus eine Lehrkraft an die Haupt- und Realschule in Emmerthal abgeordnet worden. Auf der anderen Seite erhält nunmehr die OBS Bodenwerder auf Grund von nicht ausreichender Unterrichtsversorgung abgeordnete Lehrkräfte.
  • Uwe Schünemann unterstützt Reaktivierung der VEV-Bahnstrecke Das Kiesunternehmen Lammert & Reese beabsichtigt die Bahnstrecke von Bodenwerder/Kemnade nach Emmerthal zu reaktiven.  Über die Detailplanung ließ sich der Landtagsabgeordnete Uwe Schünemann zusammen mit heimischen CDU Vertretern von den Gesellschaftern Joachim Pöllmann (OTB) und Jörg-Peter Kölling (WRM-Reese) in Bodenwerder unterrichten.


  • L550 Das CDU Bürgerforum in Lauenförde kann bereits nach wenigen Wochen einen ersten Erfolg verkünden. Der Streckenabschnitt der L550 zwischen Lauenförde und Fürstenberg soll im Jahr 2017 noch vor der Vollsperrung der Weserbrücke im Zuge der Bundesstraße 241 saniert werden. Diese positive Nachricht erhielt der Landtagsabgeordnete Uwe Schünemann von Markus Brockmann, dem Leiter der Landesstraßenbaubehörde in Hameln. 
Archiv
01.04.2016, 11:10 Uhr | Büro Uwe Schünemann MdL: Holzminden / Pressemitteilung
PM: CDU Dreiländertreffen fordert: Straßenbauplan muss nachgebessert werden
Der fehlende Anschluss der B 83 an die B 64 muss im  „Vordringlichen Bedarf“ des Bundesverkehrswegeplanes verankert werden und auch die Ortsumgehung Beverungen/Lauenförde ist besser einzustufen.  Das ist das Ergebnis eines Treffens von CDU-Landtags- und Bundestagsabgeordneten aus Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Hessen in Höxter.
Beverungen/Lauenförde - Thomas Viesehon aus Korbach, Mitglied im Verkehrsausschuss des Bundestages, konnte sich das Fehlen des Anschlusses der B 83 an die B 64 nicht erklären. „Gerade für solche offensichtlichen Fehler führt das Ministerium die vorgezogene Bürgerbeteiligung durch. Ich werde mich nachdrücklich für eine Änderung einsetzen“, so Thomas Viesehon. Uwe Schünemann, MdL aus Holzminden lag besonders die Ortsumgehung Beverungen/Lauenförde am Herzen: „Es wäre nicht zu verantworten, wenn die jahrelangen Planungen nun einfach gestoppt werden.“ Gemeinsam setzen sich die Politiker auch für eine bessere Anbindung in Richtung Hannover – insbesondere für den Ith-Tunnel ein. Der Beverungener Bundestagsabgeordnete Christian Haase machte deutlich, dass jetzt alle regionalen und überregionalen Vertreter in diesen wichtigen Verkehrsfragen an einem Strang ziehen müssen. „Ich arbeite deshalb eng mit meiner Kollegin Petra Rode-Bosse von der SPD zusammen, die das genauso sieht.“ Der Landtagsabgeordnete Hubertus Fehring aus  Willebadessen hatte zu diesem Dreiländertreffen eingeladen und forderte alle politischen Kräfte in den Nachbarregionen auf, ihren Einfluss in Berlin geltend zu machen: „Wir brauchen Lösungen aus einem Guss, um diese Region endlich besser verkehrstechnisch zu erschließen!“